• KGS ContentServer4Storage

    KGS ContentServer4Storage ist ein High-Performance-Archiv, das speziell für die Bedürfnisse der SAP-Archivierung entwickelt wurde. Als schlanke Lösung ermöglicht das SAP-Archivsystem eine rechtssichere Dokumentenarchivierung, Datenarchivierung und Archivierung von Drucklisten über die SAP-Standardschnittstelle ArchiveLink™ sowie BC ILM.

    Ursprünglich speziell für die Bedürfnisse der SAP-Archivierung entwickelt, ist der KGS ContentServer4Storage eine einzigartige Archivlösung, die auch höchsten Performanceanforderungen gerecht wird. Die nahtlose Integration in den SAP-Standard macht aufwendige Rollouts von Clientkomponenten überflüssig. Für die Dokumentenanzeige wird z.B. die gewohnte Anwendungsumgebung nicht verlassen und es wird einfach der vorhandenen SAP-Dokumentenviewer und/oder der KGS Viewer verwendet, der Serverbasiert eingesetzt werden kann. Neben der tiefen Integration in die SAP-Landschaft stellt der KGS ContentServer4Storage als SAP-Archivsystem auch eine vollständige Integration zu den unterschiedlichen, in den Unternehmen bereits befindlichen Speicher- und HSM-Lösungen her und ist auf beliebigen Betriebssystemen lauffähig. Die vorhandene Server- und Storage-Infrastruktur kann somit genutzt werden und zusätzliche Investitionen für die Dokumenten-Archivierung bzw. Daten-Archivierung sind nicht notwendig. Der KGS ContentServer4Storage wird immer als Unternehmenslizenz (Corporate License) implementiert und es entstehen somit keine weiteren Folgekosten für zusätzliche User, womit eine betriebswirtschaftliche Planungssicherheit einhergeht!

    In Kombination mit weiteren KGS-Produkten (KGS DocumentRouter, KGS ZADOC, KGS Scan, KGS Migration4ArchiveLink, etc.), welche jedes auch als eigenständige Komponente eingesetzt werden kann, bildet der KGS ContentServer4Storage die Basis für ein leistungsfähiges, modernes und SAP-nahes ECM-/DMS-System.

    Weiterlesen
    KGS ContentServer4Storage
  • KGS Migration4ArchiveLink

    KGS Migration4ArchiveLink ist eine Software für das einfache und kontrollierte Durchführen von Archivmigrationen im SAP-Umfeld. Eine Daten- und Dokumentenmigration ist seit der Einführung elektronischer Archive notwendig, wenn Speichersysteme/-medien gewechselt oder gesamte Archivsysteme abgelöst werden sollen.

    Ein Unternehmen kann mit KGS Migration4ArchiveLink lückenlos überwachen, ob die rechtlichen Rahmenbedingungen beim Archivwechsel eingehalten werden, und den Nachweis erbringen, dass alle Objekte korrekt übertragen wurden. Die SAP-Migration lässt sich mit KGS Migration4ArchiveLink wahlweise über einen WebClient oder über eine spezielle SAP-Transaktion durchführen.

    Der Einsatz von KGS Migration4ArchiveLink ist unabhängig vom vorhandenen SAP-Archiv – jedes SAP ArchiveLink™-fähige Archiv kann als Quell- und Zielsystem genutzt werden. Das Unternehmen kann dabei schon zum Migrationsstart auf das neue Archiv umschalten, ohne den laufenden Prozess abwarten zu müssen.

    Durch die spezielle Proxy-Server-Funktionalität der KGS-Migrationssoftware sind die Dokumente während der gesamten Archivmigration zugreifbar, unabhängig davon, ob sie bereits übertragen wurden oder sich noch im Altarchiv befinden. Der KGS Migration4ArchiveLink Server verwaltet den Dokumentenzugriff und die Migration selbständig und für den Anwender völlig transparent. Bestehende Dokumente in den alten Archiven sowie die Schnittstellen zu Drittsystemen werden einfach in ihrer Struktur übernommen und an das neue SAP-Archiv angebunden.

    Die Migration kann einfach, schnell und mit minimalen administrativem Aufwand durchgeführt werden. 

    Erfahren Sie hier mehr!

    Weiterlesen
    KGS Migration4ArchiveLink
  • KGS DocumentRouter

    Mit dem KGS DocumentRouter kann ein Unternehmen Dokumente unterschiedlichster Quellen (Scan-, Fax-, E-Mail-, Filesysteme, externe Output-Management- oder Legacy-Systeme) in SAP nutzbar machen. Des Weiteren unterstützt der KGS DocumentRouter alle SAP-Ablageszenarien, u. a. frühes Archivieren und spätes Archivieren mit Barcode. Er archiviert die Belege in jedem ArchiveLink-konformen Archivsystem und baut die Verknüpfungen zu SAP-Business Objekten auf. Die Software ist auf allen Java-konformen Hardware- und Betriebssystemplattformen lauffähig, unterstützt alle SAP-Module und kann auch das SAP DVS (Dokumentenverwaltungssystem) mit Dokumenten externer Quellen befüllen.

    Der KGS DocumentRouter eignet sich hervorragend für den Massenimport großer Datenmengen aus Fremdquellen nach SAP. Diese transportiert er im Upload-Verfahren nach einer vorgegebenen Logik in das Ziel-System und verknüpft sie dort mit den SAP-Business Objekten. Die Kommunikation mit SAP findet über die standardisierte SAP ArchiveLink™-Schnittstelle statt.

    Weiterlesen
    KGS DocumentRouter
  • KGS Scan

    KGS Scan ist der performante und intuitive Scanclient mit direkter Ansteuerung und Ablage/Archivierung der gescannten Dokumente aus dem SAP GUI heraus.

    Mit KGS Scan können zentrale oder dezentrale Posteingangsszenarien realisiert werden. Beispielsweise können sensible Unterlagen direkt am SAP Arbeitsplatz mittels Dokumentenscanner erfasst und automatisch dem entsprechenden SAP-Business-Objekt zugeordnet werden. Auch ein Massenscan mit automatischer Barcodeerkennung oder eine Erfassung von Dokumenten zur automatischen Weiterleitung an einen SAP Workflow ist einfach möglich.

    KGS Scan unterstützt die Dokumentformate TIFF, PDF & PDF/A und der Transfer des gescannten Images erfolgt aus KGS Scan direkt in das entsprechend zugeordnete Archiv über die ArchiveLink™ Schnittstelle (HTTPS).

    KGS Scan ist flexibel einsetzbar in kleineren Unternehmen oder einzelnen Abteilungen wie auch unternehmensweit in internationalen Konzernen.

    Weiterlesen
    KGS Scan
  • KGS ScanServer

    Mit dem KGS ScanServer können sehr schnell und intuitiv Scanclient Profile sowie Scanlizenzen zentral verwaltet werden. Der KGS ScanServer ist somit die perfekte Ergänzung für den KGS ScanClient, wenn es um die einheitliche und zentrale Organisation von Scanlösungen geht.

    Der KGS ScanServer verwaltet die lokal erzeugten Profile in sog. Profilgruppen. Diese können dann mit nur ein paar Mausklicks beliebigen Benutzern (LDAP Account) zusätzlich zugeordnet werden. Neue Benutzer sind somit in der Lage, im Handumdrehen bereits vorhandene Profile zu nutzen. Somit entfällt beispielsweise das aufwändige Wiederaufsetzen von Scanprofilen nach einem Hardwaretausch. Durch eine automatische Versionierung erhalten alle Scanclients immer die aktuellsten Profile im „pull-Verfahren“ zugewiesen und es ist kein manuelles Verteilen notwendig. Die Scanlizenzen werden pro Workstation verwaltet und können einfach und direkt zugewiesen, bzw. freigegeben werden.

    Darüber hinaus lässt sich der KGS ScanServer ideal mit dem Produkt KGS DocumentRouter kombinieren, um unterschiedlichste Ablageszenarien zu realisieren.

    Der KGS ScanServer ist flexibel einsetzbar in kleineren Unternehmen wie auch unternehmensweit in internationalen Konzernen.

    Weiterlesen
    KGS ScanServer
  • KGS ZADOC

    KGS ZADOC ist ein Softwarepaket, das SAP-basierte Dokumentenablage- und Recherchevorgänge um Funktionen ergänzt, die in der SAP-Software-Umgebung standardisiert nicht verfügbar sind. Das Produkt ergänzt auf ideale Weise eine ECM-/DMS Funktionalität, die im Design der SAP-Schnittstelle ArchiveLink™ nicht berücksichtigt wurde:

    1. Verknüpfung archivierter Dokumente mit frei wählbaren Attributwerten (insbesondere solchen, die SAP nicht in seiner Online-Datenbank verwaltet, wie z.B. „Stand der Bearbeitung“ oder „Ansprechpartner für das Dokument“)

    2. Integration der Schnittstellen SAP ArchiveLink™ und SAP DVS in eine einheitliche Anwenderoberfläche, die wahlweise über SAP-Transaktionen oder ein Web-Interface genutzt werden können

    3. Ad-Hoc- und Batch-Archivierung beliebiger Dokumente in ein über ArchiveLink™ angeschlossenes Archivsystem, ohne auf die SAP-Dienste zum Objekt (GOS) angewiesen zu sein

    4. Archivierung und Recherche von Non-SAP-Dokumenten, d.h., Dokumente, die keinen SAP-Bezug besitzen und trotzdem über ArchiveLink™ archiviert werden können!

    KGS ZADOC ist komplett in die SAP-Systemlandschaft integriert und nutzt die in SAP vorhandenen ArchiveLink™-, DVS- und http-Schnittstellen. SAP-gestützte Dokumentenarchivierungsszenarien können mit einfach zu bedienenden Customizing-Mitteln flexibel aufgebaut werden. SAP- wie auch NON-SAP-Nutzer können ERP-bezogene Ein- und Ausgangsdokumente einsehen – wahlweise über ihre SAP-Oberfläche oder den ZADOC-WebClient.

    Neben den umfassenden Suchfunktionen stehen auch erweiterte Ablageszenarien zur Verfügung. Highlights sind eine automatisierte Verknüpfung von Dokumenten an mehrere SAP- Businessobjekte, deren Versionierung ohne Nutzung von SAP DVS und die Verwaltung von Dokumenten ohne SAP-Bezug.

    Der Dokumentenzugriff über KGS ZADOC wird mithilfe eines eigenen SAP-Berechtigungsobjekts gesteuert. Auf diese Weise kann man z.B. die Zugriffsberechtigungen auf Non-SAP-Dokumente auf Basis des SAP-Berechtigungskonzepts regeln (Vergabe von Benutzerrollen). Da sämtliche Customizing-Einstellungen in das SAP-Transportwesen eingebunden sind, können ZADOC-Szenarien kundenseitig aufgebaut, getestet und anschließend in den Produktivbetrieb gebracht werden.

    Weiterlesen
    KGS ZADOC
  • KGS LabelPrint

    KGS LabelPrint ist die Barcodelösung für Dokumenteneingangs-Prozesse. Eine Archivsystemunabhängige Lösung zur Steigerung der Effizienz im Bereich des Dokumenteneingangs.

    Zum Zeitpunkt der Buchung erzeugt KGS LabelPrint Barcodes, in denen alle für den Anwender (z. B. den Buchhalter) wichtigen Informationen enthalten sind: Buchungskreis, Belegnummer und Geschäftsjahr.

    Damit hilft KGS LabelPrint, Fehler zu vermeiden. Jedes Eingangsdokument erhält den passenden Barcode und lässt sich dadurch im gesamten Verarbeitungsprozess jederzeit einfach identifizieren. KGS LabelPrint ist kompatibel mit allen SAP Modulen, die den Dokumenteneingang mit Barcode unterstützen.

    Weiterlesen
    KGS LabelPrint
  • KGS Activator

    Der KGS Activator ist ein anwendungsunabhängiges Produkt zur Dokumenten- und Datenübergabe an SAP. Er lässt sich per API einfach und ohne SAP-Know-how in beliebige Applikationen integrieren und erlaubt einen sofortigen Abgleich erfasster Daten mit dem SAP-System.

    Ob gescannter Papierbeleg, Fax oder E-Mail – regelmäßig muss ein Unternehmen Informationen aus diesen Quellen gegen Stammdaten im SAP-System validieren; Kopf- und/oder Positionsdaten als Metainformationen einer Papierrechnung etwa, die das Unternehmen per Scanner erfasst. Mittels KGS Activator, als Bindeglied zwischen SAP und der führenden Applikation, können aufgenommene Daten bereits während des Eingabeprozesses an SAP übertragen und in der verarbeitenden Transaktion (z. B. FB60 oder MIRO) bereitgestellt werden. Je nach Güte und Umfang der Metadaten lässt sich z.B. eine „Dunkelverarbeitung“ durchführen ohne ein SAP Workflow zu starten.

    Somit ist ein Online-Abgleich mit einem hinterlegten Strukturmodell möglich und die Validierung kann bereits automatisiert im Zuge der Erfassung stattfinden. Auch das Herunterladen von Daten (z. B. Bestellpositionen) ist mit dem KGS Activator einfach zu realisieren.

    Ideal ist der KGS Activator für solche Fälle, in denen ein Unternehmen andere Systeme z.B. für die Rechnungseingangsverarbeitung dem SAP System vorschaltet.

    Weiterlesen
    KGS Activator
  • KGS SAP Archive Link Interface

    Mit der leistungsfähigen, SAP-zertifizierten Middleware können ECM-, Archiv- und DMS-Anbieter ihre Lösung SAP ArchiveLink™-konform machen und einfach an die SAP Welt anbinden, ohne vorhandene spezifische SAP-Kenntnisse. KGS SAPALink Interface ermöglicht ihnen somit eine schnelle und einfache SAP-Zertifizierung.  

    Die SAP ArchiveLink™-Schnittstelle ist eine in die Basiskomponente des SAP-Systems integrierte Kommunikationsschnittstelle zwischen den Anwendungs- und externen Komponenten (Ablagesysteme oder Desktopapplikationen). In der Regel wird im Kontext der Schnittstelle die Verbindung von Archivierungs- oder Dokumentenmanagementsystemen zum SAP-System adressiert.

    Da SAP ArchiveLink™ ein komplexes Protokoll beinhaltet, benötigt ein ECM/Archiv-Anbieter detailliertes SAP-Wissen, um die Schnittstelle in die eigene Lösung zu implementieren. Hier setzt das KGS SAPALink Interface an. Die Middleware übersetzt zwischen SAP ArchiveLink™ und der jeweiligen Archiv-Schnittstelle des ECM/Archivanbieters. Aus ECM/Archiv-Sicht umhüllt sie dabei vollständig die standardisierte SAP ArchiveLink™-Schnittstelle und die neue WEBDAV-Schnittstelle (BC ILM 3.0).

    Das anzubindende System muss lediglich Funktionen zum Lesen, Schreiben und Suchen von Archivobjekten bereitstellen. Über eine einfach zu entwickelnde Java-Klasse oder auf Windows basierten Systemen über eine DLL wird das KGS Framework in das Zielsystem integriert.

    Weiterlesen
    KGS SAP Archive Link Interface
  • KGS H5 Viewer

    Der KGS Viewer (H5 Viewer) ist eine Web Applikation, die serverseitig in einem Web Server (vorzugsweise Tomcat) installiert wird. Auf den Client Arbeitsplatzrechner sind keine zusätzlichen Softwarekomponenten wie Java oder Browser AddOns zu installieren. Beim Dokumentenaufruf aus SAP startet der Viewer, customisierbar je Dokumentart, im Browser und zeigt das abgelegte Dokument an. Der H5 Viewer ist mit jedem ArchiveLink® zertifizierten SAP Archiv einsetzbar. Die Steuerung des Viewers erfolgt über die SAP Zentralinstanz.

    Der Viewer hat eine Overlay-Funktion, die den Benutzern die Möglichkeit bietet, Annotationen auf gelbe Zettel (auch sticky notes genannt), Texte, Markierungen/Hervorhebungen ähnlich einem Leuchtmarker, Rechtecke, Kreise und Linien. Die Annotationen können ausgedruckt und im Archiv als eigenständige Komponente gespeichert werden. Der KGS H5 Viewer kann auch vorhandene SAP Notiz-Komponenten anzeigen, bearbeiten, drucken oder eine Neue anlegen.

    Unterstützte Browsers: Internet Explorer, Firefox, Chrome.

    Unterstützte Sprachen: Deutsch, Englisch im Standard, weitere Sprachen können projektspezifisch ergänzt werden.

    Weiterlesen
    KGS H5 Viewer

Was sagen unsere Kunden?

  • Additional Info
    • Quote

      „Außer KGS fanden wir keinen Hersteller, der in der Lage war, unsere speziellen

    • Name Anforderungen innerhalb dieses einzigartigen Konstrukts in seiner Lösung umzusetzen und der sofort verstand, worum es uns ging.“Volker Blum, Leiter Basisbetreuung SAP-Systeme bei der TRUMPF GmbH + Co. KG
  • Additional Info
    • Quote

      „Mit der KGS-Lösung stehen wir technisch ganz weit vorn. Der Dokumentenzugriff ist äußerst schnell dies will bei

    • Name 500 Millionen Dokumenten etwas heißen. Die Anforderung unserer internen Abteilungen lautete, dass jedes Standarddokument innerhalb einer Sekunde auf dem Bildschirm angezeigt wird.“Armin Rehm, Service Manager DMS der EnBW AG
  • Additional Info
    • Quote

      „Die Lösung läuft so, wie man sie sich im Idealzustand wünscht. Man fragt sich manchmal wie in der

    • Name Audi-Werbung, wo der Tank ist!? Es ist keine Wartung nötig, es gibt keine Ausfälle – es läuft einfach immer und zuverlässig!“Christoph Morgenschweis, Leiter IT Business der Lumberg Connect GmbH