Das sagen KGS Mitarbeiter

Wir haben unseren neuen Kollegen aus dem Vertrieb, Christian Wichmann, gefragt, warum er sich für KGS entschieden hat. Einige seiner ausschlaggebenden Punkte bei uns einzusteigen waren: ein sehr positiver erster Eindruck, die authentische Unternehmensvision, die Reaktionsschnelligkeit, die im Prozess involvierten Personen, ein sehr professionelles Onboarding trotz Corona.

Was Christian auch schnell positiv stimmte, war ein von Anfang an vertrauensvolles Betriebsklima, das er bei KGS vorfand: „(…)gegenseitiges Vertrauen (ist) der Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche, gemeinsame Zukunft“, so Christian. Vielen Dank lieber Kollege für das Interview, das hier ganz zu lesen ist:

Wie bist Du zu KGS gekommen?

Über LinkedIn bin ich auf die KGS und die ausgeschriebene Position aufmerksam geworden.

Warum hast Du Dich für KGS entschieden?

Nach Sichtung der Stellenanzeige und einem ersten positiven Eindruck bin ich offen und unvoreingenommen in den Bewerbungsprozess eingestiegen. Die Reaktionsschnelligkeit der KGS und v.a. die im Prozess involvierten Personen haben mich menschlich und inhaltlich überzeugt. Die authentische Darstellung der Unternehmensvision und der KGS als Arbeitgeber waren dabei die für mich entscheidenen Faktoren für eine künftige Zusammenarbeit.

Wie waren die ersten Eindrücke?

Mich erwartete trotz widriger Umstände aufgrund der aktuellen Einschränkungen ein sehr professionelles Onboarding. Was auch schnell deutlich wurde, war ein von Anfang an vertrauensvolles Betriebsklima. Nach kurzer Zeit hatte ich dann noch das Glück meine Kollegen im Rahmen eines Wochenend-Trips nach Berlin persönlich kennenzulernen.

Was unterscheidet KGS von anderen Firmen?

Bisher ist alles was angekündigt wurde zu 100% eingehalten worden. Das ist als neuer Mitarbeiter schön zu sehen und bestärkt mich in meiner getroffenen Entscheidung pro KGS. Als Vertriebler arbeitet man ja gerne mit bildhafter Sprache. Daher würde ich die Parallele zu einer Beziehung ziehen, in der auch gegenseitiges Vertrauen der Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche, gemeinsame Zukunft ist.

Wie es ist, als Key Account Manager bei KGS zu arbeiten

Die Möglichkeit als eine Art unternehmensinterner Unternehmer Verantwortung zu übernehmen und Schnittstelle zwischen Kunden und Management zu sein, macht das Account Management für mich reizvoll. Die KGS gibt mir die Möglichkeit eigenverantwortlich zu handeln, mich frei zu entfalten und fördert gleichzeitig meine persönliche Entwicklung.

Wie ist das Team der KGS?

Überwiegend arbeite ich aktuell im Homeoffice, so dass ich tatsächlich noch gar nicht die Möglichkeit hatte, alle Kollegen kennenzulernen. Die Kollegen, mit denen ich bisher jedoch Berührungspunkte hatte, waren alle wie man im Ruhrgebiet sagt “schwer in Ordnung”.

Was sind deine Lieblingsaufgaben?

Um auch hier von privat zu beruflich eine Brücke zu schlagen: Privat gibt mir reisen unheimlich viel, sowohl die Abwechslung als auch gelegentlich die Herausforderung. Ähnlich ist es beruflich, wo ich genau diese Punkte bei der Interaktionen mit Kunden schätze.

Beschreibe die KGS Atmosphäre in 3 Worten

Fun, fast, focus 😉

Deine Erfahrung über KGS und die Corona Krise

Nicht über Probleme klagen, sondern Lösungen suchen. Leider musste erst Corona kommen, um an der ein oder anderen Stelle in unserer Wirtschaft die Digitalisierung zu beschleunigen bzw. Hemmungen dieser gegenüber abzubauen.

Ein Vorreiter ist hierbei tatsächlich die KGS, die branchenbedingt unter diesen Herausforderungen neue Wege aufzeigt und einnimmt.

Möchtest du uns sonst noch irgendwas mitteilen?

Coole Aktion! So können sich auch neue Mitarbeiter gegenseitig trotz Distanz besser kennenlernen. Bleibt gesund 😉

×
de-flag
Wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache.
us-flag
Choose your preffered language.