KGS DocumentRouter zur Nutzbarmachung von Dokumenten unterschiedlichster Quellen in SAP.

Mit dem KGS DocumentRouter kann ein Unternehmen Dokumente unterschiedlichster Quellen (Scan-, Fax-, E-Mail-, Filesysteme, externe Output-Management- oder Legacy-Systeme) in SAP nutzbar machen. Der KGS DocumentRouter ist damit ein universeller Input-Manager und einsetzbar für alle SAP ArchiveLink™-zertifizierten Archivsysteme, Dokumenten Management Systeme und Enterprise Content Management-Systeme. Er unterstützt alle SAP-Ablageszenarien, u. a. frühes Archivieren und spätes Archivieren mit Barcode, archiviert Belege in jedem ArchiveLink™-konformen Archivsystem und baut die Verknüpfungen zu SAP-Business Objekten auf. Die Software ist auf allen Java-konformen Hardware- und Betriebssystemplattformen lauffähig, unterstützt alle SAP-Module und kann auch das SAP DVS (Dokumentenverwaltungssystem) mit Dokumenten externer Quellen befüllen.

Der KGS DocumentRouter eignet sich hervorragend für den Massenimport großer Datenmengen aus Fremdquellen nach SAP. Diese transportiert er im Upload-Verfahren nach einer vorgegebenen Logik in das Ziel-System und verknüpft sie dort mit den SAP-Business Objekten. Die Kommunikation mit SAP findet über die standardisierte SAP ArchiveLink™-Schnittstelle statt. EDI-Daten können ebenfalls mittels KGS DocumentRouter zentral nach SAP eingesteuert und dort verknüpft werden. Die Input-Lösung fungiert dabei als EDI-„Archivar“ und legtdie EDI-Daten nach den gesetzlichen Vorgaben ab. Um den Compliance-Anforderungen gerecht zu werden, wird dabei auch die vom Gesetzgeber geforderte maschinenlesbare Form umgesetzt.

Flyer - KGS DocumentRouter

Technische Features

  • Middleware für Dokumentenimporte aus beliebigen Quellen nach SAP
  • Vollautomatische Verknüpfung mit SAP-Business-Objekten
  • Kommunikation über standardisierte SAP ArchiveLink™-Schnittstelle
  • Verarbeitung aller Dokumentenformate
  • Dokumentenkonvertierung in einheitliche Zielformate wie z.B. PDF möglich
  • Gleichzeitiges Erkennen von Barcodes und Übergabe an SAP
  • Lauffähig auf allen Java-konformen Hardware- und Betriebssystemplattformen
  • Betrieb als reine Serveranwendung möglich
  • Integration in DVS und KPro
  • Einfache asynchrone Kopplung von vorhandenen Softwarelösungen an SAP

Vorteile

  • Skalierbar, praxiserprobt und auch geeignet für sehr große Dokumentenvolumina
  • Universell konfigurierbar für beliebige Eingangsformate
  • Unabhängig vom eingesetzten Archivsystem
  • Unterstützung kundenspezifischer Objektverknüpfungen
  • Unterstützung aller SAP-Ablageszenarien
  • Konvertierungsoption für unterschiedliche Grafikformate nach PDF bzw. PDF/A
  • Zentrales Monitoring und minimaler Administrationsaufwand
KGS User Story from - Armin Rehm
“Mit der KGS-Lösung stehen wir hier technisch ganz weit vorn. Der Dokumentenzugriff ist äußerst schnell, dies will bei 500 Millionen Dokumenten etwas heißen. Die Anforderung unserer internen Abteilungen lautete, dass jedes Standarddokument innerhalb einer Sekunde auf dem Bildschirm angezeigt wird.”
Armin Rehm, Service Manager DMS / EnBW Group

“Herkömmliche Archivsysteme erfordern prinzipiell
einen eigenen Datenbankserver. Daraus resultiert
zusätzlicher Verwaltungsaufwand, den man sich
mit dem KGS ContentServer4Storage spart, da
dieser sämtliche für den Dokumentenzugriff
benötigten Informationen direkt in Verzeichnisund
Dateiobjekten des Betriebssystemsablegt“.

Hagen Hoss, Platforms and Storage Solutions Architect / Coats

“Der KGS ContentServer4Storage kann das Thema
Dokumentenarchivierung viel schlanker, integrierter
und effizienter im ERP-Kontext als jedes andere
Archiv darstellen, mit SAP als führendem System.“

Philip von Melle, Geschäftsführer / Globetrotter

“Über eine Unternehmenslizenz von KGS ist
jeder SAP-Arbeitsplatz automatisch ein
Archivarbeitsplatz. So fallen auch Nachlizensierungen,
wie sie früher üblich waren, weg.
Die Lösung hat sich demnach innerhalb von
zwei Jahren amortisiert.“

Florian Beck, IT Process Manager SAP MM & Document Processing / Knauf
“Fundamentaler Unterschied zu anderen ECM-Ansätzen ist die schlanke Architektur der KGS-Lösung, wir benötigten nur noch einen Server, der zudem ohne Datenbank läuft. Als physikalischer Ablageort der Dokumente fungiert das Windows-Filesystem, ein proprietärer Storage ist nicht notwendig.“
Peter Pollich, Head of Infrastructure & Application Management / Rhein Chemie

“Mit der Migrationssoftware von KGS war ein
nahtloser Übergang vom alten ins neue Archiv
möglich. Die Anwender haben die Migration überhaupt
nicht mitbekommen, alles verlief ohne
größere Störungen.“

Oliver Fischer, IT-Leiter / Loewe

“Außer KGS fanden wir keinen Hersteller,
der in der Lage war, unsere speziellen
Anforderungen innerhalb dieses einzigartigen
Konstrukts in seiner Lösung umzusetzen
und der sofort verstand, worum es uns
ging.“

Volker Blum, Leiter Basisbetreuung SAP-Systeme / TRUMPF GmbH + Co. KG

“Auf einfache Weise lassen
sich in KGS ZADOC Attribute
zur Einrichtung
verschiedener Dokumenttypen
durch simples Customizing
definieren.”

Andreas Lupfer, Team Leader SAP Application Support / Röchling Automotive

“Ich möchte unsere IT-Systeme selbst beherrschen
und auch kurzfristig auf Neuanforderungen eingehen
können. Die schlanke und wartungsarme Lösung
der KGS Software zur Archivierung SAP-bezogener
Dokumente ermöglicht genau dies.“

Axel Dunkhorst, IT-Leiter / BORSIG

Kontaktieren Sie uns!