300 Millionen Dokumente, 60 TB... keine Probleme!

Herausforderung

Die WWK Lebensversicherung a. G. wollte ein ausfallsicheres Archiv inkl. Desaster-Recovery-Szenario mit drei räumlich getrennten Rechenzentren aufbauen, was mit der vorhandenen IT-Infrastruktur nicht möglich – und mit zu hohen Kosten für ein mittelständisches Unternehmen verbunden – war.

Lösung

Das Unternehmen wechselt auf den tia® Content Server von kgs und verfügt damit über eine einheitliche Archivierungsplattform für sämtliche Daten und Dokumente.

Ergebnis

Das Archiv verwaltet 300 Millionen Dokumente mit einem Volumen von rund 60 Terabyte, auf die bei Bedarf unkompliziert zugegriffen werden kann.

Sie möchten die komplette Case Study lesen?
Das erwartet Sie:
Mehr Möglichkeiten, geringere Kosten!
70 Mio. Dokumente migriert
95 Prozent der Archivzugriffe außerhalb von SAP
WWK
Die WWK ist ein substanz- und wachstumsstarker, unabhängiger Finanzdienstleister und gehört seit Jahrzehnten zu den Marktführern im Bereich der fondsgebundenen Lebensversicherung. Auch im Bereich privater Personen und Sachversicherungen zählt die WWK zu den leistungsstarken Versicherern. Mit der eigenen WWK Investment S.A. und WWK Pensionsfonds AG ist die WWK erfolgreich positioniert. Seinen 10.000 Vertriebspartnern und rund 1,3 Millionen Kunden bietet die WWK ein breit gefächertes Spektrum an ergänzenden Produkten namhafter Kooperationspartner.
Webseite
www.wwk.de
„Wir verstehen uns nach wie vor als kleiner bis mittlerer Versicherer. Jährliche Supportkosten für eine Archivlösung von über 100.000 € fallen da schon ins Gewicht.“
Manfred Huber
IT-Gruppenleiter

Gerne können Sie die komplette Case Study lesen

Die vollständige Case Study erhalten Sie als PDF-Download im Anschluss an dieses Formular.