SAP

Schlanke und revisionssichere SAP-Archivierung bei Westfalia Automotive

15.03.2016 von Benny Schröder
Die Westfalia-Automotive GmbH, europäischer Marktführer und einer der weltweit führenden Hersteller von Anhängerkupplungen und Fahrradträgern für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge, archiviert SAP-bezogene Dokumente künftig mit einer kombinierten Lösung von kgs und iTernity.

Der Content Server ist ein High-Performance-Archiv, das speziell für die Bedürfnisse der SAP-Archivierung und des Dokumentenmanagements entwickelt wurde. Aus SAP als führendem System bei Westfalia nimmt er Dokumente entgegen und übergibt sie an iCAS, die Software für Compliance-konforme Datenspeicherung von iTernity. iCAS verwaltet die Aufbewahrungsfristen der Dokumente, prüft deren Integrität  und speichert sie als geschützte Archiv-Container auf Standard-Filesystemen; Speichertechnologie bei Westfalia ist ein herkömmlicher WindowsFile Server.

Das Archivprojekt bei Westfalia startet mit der Ablage von jährlich rund 50.000 Eingangsrechnungen. Papierrechnungen werden digitalisiert und über den Scan Server nach iCAS übergeben. Später sollen auch Personal- und Vertragsdokumente digitalisiert und über die kgs/iTernity-Lösung archiviert werden, diskutiert wird darüber hinaus eine Übernahme archivierter E-Mails aus der bestehenden E-Mail-Archivierungslösung.

Mit der neuen SAP-Archivlösung verfügt Westfalia über ein schlankes, maßgeschneidertes Archivsystem, das im Schatten von SAP nur die ihm eigentlich zugedachten Aufgaben wahrnimmt. Dokumentabfragen finden ausschließlich über SAP statt. Somit ist auch kein gesondertes Archiv-Berechtigungskonzept notwendig, da alle Zugriffe analog zur SAP-Berechtigung stattfinden. Durch die Wirtschaftsprüfungs-Zertifizierung der iTernity-Lösung kann Westfalia-Automotive sein bisheriges Papierarchiv auflösen.